Urlaubstrip nach Kenia

Sorry, dass ich die letzte Wochen nichts von mir gehört habts, aber ich habe eine kleine Reise nach Kenia unternommen, um mir Afrika zumindestens teilweise anzusehen und die atemberaubende Natur dort. Gewohnt habe ich bei Freunden in der Hauptstadt Nairobi und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, ein wenig touristischen Quatsch mitzumachen 😉

Mehr Fotos werde ich dann später auch auf Facebook hochladen, wo auch ich hier und da mal zu sehen bin. Da es sich hier um einen öffentlich Blog handelt, bin ich nicht so scharf drauf, dass private Fotos von mir online zu finden sind. Und nein, ich habe kein Instagram oder Snapchat, falls wer fragen sollte.

Wer auch mal eine Reise nach Kenia machen möchte, kann ich das dem wirklich sehr ans Herz legen. Eine einmalige und vor allem atemberaubennde Erfahrung!

A Quiet Place Review

Soda, nach längerer Zeit war ich mal wieder im Kino und hab mich dazu breitschlagen lassen, mir A Quiet Place anzuschauen, einem Horror-Thriller von John Krasinski, der extrem erfolgreich an den Kinokassen weltweit ist. Eigentlich bin ich überhaupt kein Fan des Horror Genres, muss aber hier gleich mal vorweg nehmen, dass das kein wirklicher Horror im eigentlichen Sinn ist. Ja, Horror Elemente sind natürlich vorhanden, die einen immer wieder vom Sitz reissen, aber die mysteriösen Aliens sind jetzt nicht so furchteinflössend, wie man sich das vielleicht von einem Horror erwarten würde. Da habe ich schon wesentlich gruseligere SciFi Aliens gesehen. Aber bevor ich weiter aushole und meine Erfahrungen mit euch zum Film teilen werde, hier die Warnung, dass SPOILER kommen werden und wer den Film noch nicht gesehen hat, hier zum Lesen AUFHÖREN sollte 😛 Also nach dem Trailer zu „ A Quiet Place“ gibt es mehr zur Film Handlung und meine persönlich Meinung dazu!

Also gleich mal vorne vorweg, auch wenn ich kein Horror Fan bin, muss ich schon sagen, dass mir der Film sehr gut gefallen hat. Er schafft es hervorragend eine beklemmende Stimmung zu erzeugen und das von der ersten Minute weg. Auch versucht man das Publikum nicht künstlich mit den Aliens zu schockieren, sondern spielt mehr mit deren Anwesenheit und deren Geräuschkulisse, was in unserem Kino wirklich gut zur Geltung kam, wenn man plötzlich die Geräusche der Viecher hinter einem hörte, obwohl man sie auf der Leinwand gar nicht gesehen hat. Top! Und auch das Ende fand ich wirklich gut, auch wenn ich es nicht nötig fand, dass der Vater am Ende sterben musste. Aber gut, man wollte hier auf allen Gefühlsebenen auf die Tasten drücken und war wohl wichtig für den Vater-Tochter Moment. Dass man am Ende nicht sieht, wie sich Emily Blunt um die anderen Aliens kümmert finde ich gut, auch wenn das einige in den Kommentaren beanstanden. Aber seien wir uns ehrlich, in dem Film geht es nicht darum, das Ende der Alien Invasion zu zeigen, sondern den Horror erfüllten Alltag einer Durchschnitts-Familie. Und das ist John Krasinski hervorragend gelungen!

Also, von mir gibt es ein „Beide Daumen Hoch“, Top Film, mit dem sich auch nicht Horror Fans (so wie ich eben) anfreunden können. War gute Unterhaltung und mit 90 Minuten auch perfekt dosiert, wie ich finde!

Staffel 3 von Mr. Robot jetzt bei USA Network am Start

Aiii.. die Zeit vergeht und ich bin einfach nicht dazu gekommen, mir die 2. Staffel von Mr. Robot anzusehen. Die erste Staffel war wirklich HERVORRAGEND und ich habe mich damals wie ein Schnitzel auf die zweite Staffel gefreut, aber dann sooo viel um die Ohren gehabt, dass ich einfach nicht dazu gekommen bin, mir die nächste Staffel mit Elliot (Rami Malek) und Mr. Robot (Christian Slater) anzusehen.

https://www.youtube.com/watch?v=46byqBf0dVk

Und Tyrell, der anscheinend nicht mehr in Staffel 2 vorkam, dürfte ein Comeback in der 3. Staffel haben. Anyway, es wird Zeit, dass ich mir mal ein Wochenende Zeit nehme und mir Mr: Robot die zweite Staffel mal in einem Guss reinziehe. Denn heute ist die Ausstrahlung der erste Folge der dritten Staffel auf USA Network zu sehen. Und dann in Kürze bei uns auf Amazon Prime. Wer schaut sich die Serie sonst noch an?

DAS nenne ich einen Gaming Monitor

Wer einen Monitor für seine Gaming Sessions sucht, sollte sich den neusten Monitor aus dem Hause Samsung mal anschauen. Was die Koreaner hier ausgepackt haben, ist echt nicht ohne! Und jeder, der sich sonst als Gamer ein Monitor Setup mit drei Monitoren nebeneinander aufgebaut hat, sollte sich das auch einmal anschauen. Den mit dem Samsung 49-inch QLED gaming monitor (C49HG90DMU) führt Samsung einen neuen 49-Zoll Monitor mit einem 32:9 Format ein! Bääääm!

Quelle: http://www.samsung.com/de/monitors/curved-gaming-chg90/

Die Auflösung finde ich mit 3.840 x 1080 ein wenig merkwürdig, aber wird wohl dem runden Design des Monitors geschuldet sein. 1500 Euro wird das monströse Teil kosten, und wie gesagt, sich in erster Linie an Gamer richtigen. Gerade in Südkorea, wo der eSport / eGamung besonders populär ist, denke ich, dass der Monitor auf viel Begeisterung stossen wird. Feines Teil, ich würde mir das einfach so kaufen, auch wenn ich kein Gamer bin, haha!

Eine über eine Powerbank heizende Daunendecke??

Es gibt da immer dieses Problem, welches doch sicherlich die meisten von euch kennen werden, wenn sie die Leidenschaft des Zelten und des Reisens teilen. Und dabei meine ich diese Nächte, welche hin und wieder einfach nur eine Zumutung sein können, wenn die Temperaturen richtig tief fallen und man sich dann richtig abfriert. Doch für solche Unnannehmlichkeiten, da gibt es nun eine richtig komfortable Lösung, welche derzeit durch eine Crowfunding-Kampagne auf Indiegogo finanziert wird.

Nämlich eine Daunendecke, welche in zwei Größen und in mehreren Farben daherkommen soll. Und das beste an ihr soll sein, dass sie ganz einfach über eine USB-Powerbank aufgeladen werden können soll und daraufhin dann für mehrere Stunde warmhält. Und das je nach Bedarf des Benutzers. Denn sie soll bis zu 4,5 Stunden eine hohe Temperatur gewährleisten, bei 7 Stunden eine durchschnittliche und bei 9 Stunden eine noch Niedrigere. Aber eben noch so eine, dass demjenigen unter der Decke nicht kalt wird.

Also sicherlich ein interessantes Produkt für alle, welche gerne mit ihrem Zelt unterwegs sind und noch nach einer solchen Decke suchen. Und das es sie auch bald auf dem Markt geben dürfte, das ist auch schon mehr als sicher. Denn 5000 Dollar haben ihre Entwickler als Finanzierungsziel festgelegt und sie haben bereits schon mehr als das Zehnfache davon erreicht. Da bleibt eben nur noch die Frage, wann es sie halt auf dem Markt zu geben sein wird.